Iwo Amelung ist ab 1.1.2017 neuer Sprecher des SFB


Ab 1. Januar 2017 wird der Sinologe Iwo Amelung neuer Sprecher des Sonderforschungsbereichs 1095. Der Forschungsverbund untersucht in historischer Perspektive den Zusammenhang von Ressourcengebrauch und der Rede über Schwäche. Amelung, federführend in der Entwicklung des Forschungsprogramms und von Beginn an tätig im Vorstand, übernimmt das Amt von dem Althistoriker Hartmut Leppin.

Amelungs wissenschaftliche Interessen liegen in der administrativen Geschichte Chinas im 19. Jahrhundert sowie in Fragen der Wissenschafts- und Wissensgeschichte Chinas im späten Kaiserreich und der Republikzeit. Im Rahmen des SFB forscht er über Vorstellungen staatlicher Schwäche in China am Übergang ins 20. Jahrhundert.

Ein Ziel seiner Sprechertätigkeit wird darin bestehen, das globalhistorische Profil des SFBs weiter zu schärfen. Hartmut Leppin bleibt dem Vorstand des Forschungsverbundes erhalten und wird parallel zum SFB einen neuen Schwerpunkt zum spätantiken Christentum entwickeln.