A 01 Vorstellungen staatlicher Schwäche im China des späten 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts


Die Rezeption westlichen Wissens in China im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert ist eine der wichtigsten Grundlagen für die Entwicklung Chinas im 20. Jahrhundert. Aus dem Westen kam nicht nur Expertenwissen für alle Bereiche von Wissenschaft, Technik und Administration, die die Grundlagen der in China so empfundenen Überlegenheit des Westens darstellten, vielmehr stellten der Westen und Japan auch die diskursiven Vorlagen darüber zur Verfügung, was passieren konnte, wenn ein schwacher Staat sich in einer zunehmend darwinistisch konzipierten Welt nicht als konkurrenzfähig erwies, es nicht vermochte, sich moderner Ressourcen zu bemächtigen, und deshalb unterging. Dieser Diskurs hat seine Anfänge nach dem verlorenen Krieg gegen Japan in den Jahren 1894/95 und war auch noch in den 30er Jahren wirksam, als chinesischen Intellektuellen im Verlaufe des Konfliktes mit Japan erneut deutlich wurde, dass China als ein „schwacher“ Staat zum Objekt der Großmächte wurde.

Das Teilprojekt strebt eine systematische Auswertung der Untergangsgeschichten und der chinesischen Vorstellungen staatlicher Schwäche zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts an. Zu untersuchen wird sein, wie das relevante Schriftgut die typischen Merkmale eines schwachen Staates identifiziert und welche Ressourcen und Anordnungen von Ressourcen es als entscheidend für das Überleben des Staates ansieht. Das Projekt wird damit den Blick auf die zentrale Problematik des SFBs um einen transkulturellen Blick erweitern. Es wird gleichzeitig das Phänomen des Wissenstransfers bzw. der Zirkulation von Wissen ernst nehmen und damit die Rolle von Wissensressourcen bei der Entwicklung von Schwächediskursen und der Untersuchung ihrer Funktionalität in den Fokus rücken.

 

 

Beteiligte


Prof. Dr. Iwo Amelung 
Goethe Universität Frankfurt am Main 
Institut für Ostasiatische Philologien
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt / Main
Tel.: +49(0)69/79822897 
amelung (at) em.uni-frankfurt.de

Sebastian Riebold
Goethe Universität Frankfurt am Main
Gräfstr. 78
Juridicum Postfach 104
60486 Frankfurt / Main
+49 (0)69 798 33961
riebold (at) em.uni-frankfurt.de

Daniel Hausmann 
Goethe Universität Frankfurt am Main
Gräfstr. 78 
Juridicum Postfach 104 
60486 Frankfurt / Main 
+49 (0)69 798 33961 
hausmann (at) em.uni-frankfurt.de