Prof. Dr. Susanne Schröter


Lebenslauf


2014 Gründung und Leitung des „Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam“
2008 Berufung auf eine Professur für „Ethnologie kolonialer und postkolonia-ler Ordnungen“ im Exzellenzcluster „Herausbildung normativer Ordnun-gen“ an der Goethe-Universität Frankfurt
2004 Berufung zur Universitätsprofessorin (C-4) auf den Lehrstuhl für Süd-ostasienkunde I – Insulares Südostasien der Universität Passau
2004 Ernennung zur Hochschuldozentin (C-2) an der Universität Frankfurt
2004 Gastprofessur im Graduiertenkolleg „Identität und Differenz. Geschlechterkonstruktionen und Interkulturalität (18.–21. Jh.)“ an der Universität Trier
2002–2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Frobenius-Institut, Frankfurt
2001/2002 Vertretung des Lehrstuhls für allgemeine Ethnologie (C4) am Institut für Historische Ethnologie in Frankfurt
2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Frobenius-Institut, Frankfurt
2000 Gastprofessorin am Department of Anthropology der Yale University, New Haven
2000 Research Visitor am Department of Anthropology der University of Chicago
1999 Vertretung des Lehrstuhls für allgemeine Ethnologie (C4) am Institut für Ethnologie und Afrika-Studien in Mainz
1999 Habilitation mit einer Habilitationsschrift zum Thema „Kéo rado - Die Austreibung des Bösen. Ein Beitrag zur Religion und Sozialstruktur der Ngada in Ostindonesien“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt; Verleihung des Titels der Privatdozentin
1997–1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Frobenius-Institut in Frankfurt
1995–1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethnologie und Afrika-Studien in Mainz
1994 Promotion im Fach Ethnologie bei Prof. Dr. K.-H. Kohl mit einer Arbeit über „Männliche Selbsterhaltungsstrategien angesichts der Vorstellung omnipotenter Weiblichkeit - Materialien zur Konstruktion von ‘Männlichkeit’ und ‘Weiblichkeit’ in Melanesien“

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Südostasien
  • Modelle kollektiver Identität
  • Religionsethnologie, ethnologische Ritualforschung
  • Konzeptionen nicht-westlicher Moderne
  • Konstruktionen von Geschlecht, Sexualität und Moral
  • Normative Ordnungen in der islamischen Welt 

Publikationen

Monographien und Herausgeberschriften (Auswahl)

2016: Gott näher sein als seiner eigenen Halsschlagader. Muslime in Wiesbaden. Frankfurt: Campus (erscheint im Frühjahr 2016) 

2014: Review of Indonesian and Malaysian Affairs (RIMA) 48(1), Special Issue: Modes of belonging. Citizenship, identity and difference in Indonesia. (zusammen mit Birgit Bräuchler und Kathryn Robinson)

2013 (Hg.): Geschlechtergerechtigkeit durch Demokratisierung? Transformationen und Restaurationen von Genderverhältnissen in der islamischen Welt. Bielefeld: Transcript.

Aufsätze und Buchkapitel (Auswahl)

2015: Debating salafism, traditionalism and liberalism. Muslims and the state in Germany. In: Ennaji, Moha, Hg.: New horizons of Muslim diaspora. Pal-grave MacMillan (forthcoming)

2015: Islamic feminism. National and transnational dimensions. In: Cesari, Joce-lyne, Hg.: Islam, gender and democracy. Oxford: Oxford University Press (forthcoming)

2015: Die jungen Wilden der Ummah. Heroische Geschlechterkonstruktionen im Jihadismus. In: Friedensgutachten 2015. Berlin: Lit, S. 175-186. 

Prof. Dr. Susanne Schröter 
Exzellenzcluster »Die Herausbildung 
normativer Ordnungen« (ExNO), Raum 3.07 
Max-Horkheimer-Str. 2 
60323 Frankfurt am Main 
Tel. 069/798 – 33063 
s.schroeter (at) em.uni-frankfurt.de

Teilprojekt

B 02: Politische Organisationen jenseits des Staates