Prof. Dr. Moritz Epple


Seit Oktober 2015 Stellvertretender Sprecher des Sonderforschungsbereichs 1095 „Schwächediskurse und Ressourcenregime“
2004-2008 Stellvertretender Sprecher des Sonderforschungsbereichs 435 “Wissenskultur und gesellschaftlicher Wandel”
Seit 2003 Professor für Wissenschaftsgeschichte, Universität Frankfurt am Main
2002-2003 Professor für Geschichte der Naturwissenschaften und Technik, Stuttgart
2000-2002 Heisenberg-Stipendium, DFG, Mathematisches Institut, Universität Bonn
1992-1999 Wissenschaftlicher Assistent für Geschichte der Mathematik und der Naturwissenschaften, Universität Mainz
1988-1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Mathematische Physik, Mathematisches Institut, Universität Tübingen
2015 Medienpreis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung für die Ausstellung “Transcending Tradition: Jewish Mathematicians in German-Speaking Academic Culture”
Seit 2013 Mitherausgeber von Science in Context
2008-2012 Mitherausgeber von NTM – Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin
Seit 2006 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Fritz-Bauer-Instituts, Frankfurt am Main
2000 Gastwissenschaftler des Forschungsprogramms „Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus“ der Max-Planck-Gesellschaft
Seit 1999 Mitarbeit an der Edition der Gesammelten Werke Felix Hausdorffs im Rahmen eines Langzeitvorhabens der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften
1999 Senior Research Fellow, Dibner Institute for the History of Science and Technology, MIT, Cambridge/Mass.

Publikationen (Auswahl):

Die Entstehung der Knotentheorie: Kontexte und Konstruktionen einer modernen mathematischen Theorie, Vieweg 1999.

Kulturen der Forschung. Mathematik und Modernität am Beginn des 20. Jahrhunderts, in: Johannes Fried/Michael Stolleis (Hgg.): Wissenskulturen. Über die Erzeugung und Weitergabe von Wissen, Frankfurt am Main 2009, S. 125-158.

Science as Cultural Practice. Vol. 1: Cultures and Politics of Research from the Early Modern Period to the Age of Extremes, hg. von Moritz Epple und Claus Zittel, Berlin 2010.

Between Timelessness and Historiality: On the Dynamics of the Epistemic Objects of Mathematics, in: Isis 102 (2011), S. 481-493.

(Mit Dagmar Comtesse) Auf dem Weg zu einer Revolution des Geistes? Jean d'Alembert als Testfall, in: Andreas Fahrmeir/Annette Imhausen (Hgg.), Die Vielfalt normativer Ordnungen. Konflikte und Dynamik in historischer und ethnologischer Perspektive, Frankfurt am Main 2013, S. 21-47.

Prof. Dr. Moritz Epple
Goethe Universität Frankfurt am Main
Historisches Seminar (Wissenschaftsgeschichte)
Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69 / 798-32413, -32415
epple (at) em.uni-frankfurt.de 

Teilprojekte

A 06: Situiertes Wissen: Formen und Funktionen schwacher Wissensbestände