Prof. Dr. Albrecht Cordes


Lebenslauf


1978–1985Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg (1 Semester) und Freiburg, ab WS 1979 parallel Geschichtsstudium; Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes
Mai 1983Erstes Juristisches Staatsexamen
Juni 1985Magisterexamen in Geschichte mit der Arbeit „Deutsche Polenpolitik 1945–1970“ bei Prof. Dr. Bernd Martin
1984–1987Referendarzeit, u.a. bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan; im Dez. 1987 Zweites Juristisches Staatsexamen
1988–1996Assistent bei Prof. Dr. Karl Kroeschell, im letzten Jahr bei seiner Nachfolgerin Prof. Dr. Karin Nehlsen-von Stryk, am Lehrstuhl für Deutsche Rechtsgeschichte in Freiburg i. Br.
Oktober 1990Ablehnung eines Rufs als außerordentlicher Professor an die Staatliche Universität von Kagawa in Takamatsu/Japan
Februar 1992Promotion zum Dr. iur. bei Prof. Kroeschell mit der Arbeit „Stuben und Stubengesellschaften. Zur dörflichen und kleinstädtischen Verfassungsgeschichte am Oberrhein und in der Nordschweiz“
Juni 1997Habilitation mit der Arbeit „Spätmittelalterlicher Gesellschaftshandel im Hanseraum“, Verleihung der Venia legendi für die Fächer Deutsche Rechtsgeschichte, Bürgerliches Recht und Handelsrecht
1997–1999Lehrstuhlvertretungen in Würzburg, Köln und Freiburg i. Br.
März 1999Annahme eines Rufs an die Goethe-Universität auf einen Lehrstuhl für Mittelalterliche und neuere Rechtsgeschichte und für Zivilrecht unter gleichzeitiger Ablehnung eines RUfs an die Universität zu Köln
Seit 2001

Mitherausgeber der 2. Auflage des Handwörterbuchs zur deutschen Rechtsgeschichte

Leiter des Wissenschaftlichen Beirats der Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung in Wetzlar

Vorstandsmitglied des Hansischen Geschichtsvereins

(zusammen mit Prof. Dr. Anja Amend) Begründer und Leiter des Arbeitskreises Handelsrechtsgeschichte in Frankfurt am Main

Januar–April 2002Gastprofessur am Levin College of Law, University of Florida, Gainesville/USA
Oktober 2002Ablehnung eines Rufs an die Universität Göttingen
Seit 2002Mitbegründer und langjähriger Sprecher des Forschungskollegs für vergleichende Rechtsgeschichte (IMPRS)
2005–2013Beiratsmitglied, seit 2013 Kuratoriumsmitglied, des Deutschen Studienzentrums in Venedig
2007/2008Stipendiat des Historischen Kollegs München
Februar/März 2009Gastprofessur an der Universität Tokyo
2009–2011Studiendekan am Fachbereich Rechtswissenschaft der Goethe-Universität
Seit Januar 2012Ständiges Mitglied im Leitungsgremium und 2013 auch Sprecher des LOEWE-Schwerpunkts „Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung“

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Handelsrechtsgeschichte
  • Rechtsgeschichte der Hanse
  • Höchste Gerichtsbarkeit im Alten Reich

Publikationen:

Schriftenverzeichnis (Stand: Mai 2016)

Prof. Dr. Albrecht Cordes
Goethe Universität Frankfurt am Main
Institut für Rechtsgeschichte
Theodor-W.-Adorno Platz 4
60323 Frankfurt/Main
Tel.: +49(0)69/79834322
cordes (at) jura.uni-frankfurt.de

Teilprojekt

B 04: Die Hanse und ihr Recht: Ressourcenschwäche und Funktionalität