Otto Danwerth


Lebenslauf


Seit Okt. 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main
2006–2010 Mitarbeiter der Linga-Bibliothek für Lateinamerika-Forschung der Freien und Hansestadt Hamburg
2002–2004 Wissenschaftlicher Assistent (Volontariat) am Museum für Völkerkunde Hamburg
1998–2000 Stipendium der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur
1997–1998 Forschung in peruanischen Archiven (Cuzco, Lima), Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
1997 Forschung in spanischen Archiven (Sevilla, Madrid), Stipendium des Spanischen Außenministeriums
1996 Mitarbeiter des Instituts für Kulturaustausch, Tübingen
1993–1996 Studium der Geschichtswissenschaft, der Philosophie und des öffentlichen Rechts an der Universität Tübingen (Magisterprüfung 1996)
1994–1995 Studienaufenthalt an der Universidad Complutense, Madrid
1992–1993 Studienjahr an der Universität Salamanca (Spanien), Erasmus-Stipendium
1991–1992 Graduate student im History Department und Teaching assistant im German Department an der California State University at Chico / CSUC (USA)
1989–1991 Studium der Geschichtswissenschaft, der Philosophie und des öffentlichen Rechts an der Universität Tübingen
1987–1989 Studium der Rechtswissenschaften, Geschichtswissenschaft und Philosophie an der Universität Passau

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Spanische Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Geschichte Altamerikas, besonders des Inkareichs
  • Iberoamerikanische Geschichte (16.-19. Jahrhundert)
  • Rechts- und Kulturgeschichte, Ethnohistorie, Geschichte des Todes 

Publikationen:

Otto Danwerth
Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte
Hansaallee 41
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 78978-167
danwerth@rg.mpg.de

Teilprojekt

C 01: Das Wissen der pragmatici. Präsenz und Bedeutung pragmatischer normativer Literatur in Iberoamerika im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert

Links